Zurück zur Übersicht

Glauser-Preise 2022

Glauser-Preis der CRIMINALE in der Kategorie "Kurzkrimi" geht an Kathrin Heinrichs

Kathrin Heinrichs

Jedes Jahr veranstaltet die Autor:innenvereinigung SYNDIKAT in wechselnden Städten den größten Krimi-Branchentreff Europas. Die CRIMINALE fand vom 18. bis zum 21. Mai 2022 bereits zum 35. Mal statt. Für die diesjährige Ausgabe kamen mehr als 250 Autor:innen nach Iserlohn und bereicherten die Stadt mit einer fesselnden Mischung aus Lesungen, Diskussionsrunden und weiteren "kriminellen" Veranstaltungen.

Als einer der Höhepunkte fand am 21. Mai die große Gala der CRIMINALE 2022 statt, in dessen Rahmen der Friedrich-Glauser-Preis, benannt nach dem Schweizer Krimi-Schriftsteller und "Schutzpatron" des SYNDIKATS in mehreren Sparten vergeben wurde. Der Preis in der mit 1.000 Euro dotierten Kategorie "Kurzkrimi" für die beste deutschsprachige Krimikurzgeschichte des vergangenen Jahres ging an die westfälische Autorin Kathrin Heinrichs für ihre Erzählung Freier Fall, die in der der aktuellen Anthologie des Festivals Im Mordfall Iserlohn erschienen ist.

Die Mendener Autorin Heinrichs, die schon mehrfach bei Veranstaltungen des literaturlands westfalen mitgewirkt hat, erzählt in Freier Fall eine für sie untypische, nicht besonders heitere Geschichte: Die 18-jährige Luisa wurde von einem Gullydeckel, der von einer Autobahnbrücke geworfen wurde, getötet. Ihr Vater macht sich allein auf die Suche nach dem Täter. Dabei steht in diesem Kurzkrimi nicht die eigentliche Tat im Vordergrund, sondern der Weg dahin, der aus der Perspektive des Vaters der ermordeten Frau sowie einem Mittäter beschrieben wird.

In der Begründung der Jury, bestehend aus Sunil Mann, Jürgen Ehlers, Ursula Sternberg, Gina Greifenstein, Klaas Kroon und Fenna Williams heißt es: "Die Jury ist sich einig. Und was man meistens bei solchen Gelegenheiten am Ende sagt, das sage ich jetzt mal am Anfang: 'Freier Fall' ist eine ganz großartige Geschichte."

Preisträger des GLAUSER-Preises 2022 in der Kategorie "Roman" ist Jörg Juretzka mit seinem Roadmovie Nomade. Die weiteren Preisträger:innen sind Cornelia Franz mit Calypsos Irrfahrt in der Kategorie "Kinderkrimi", Dirk ReinhardtsPerfect Storm als bester Jugendkrimi, Frau Helbing und der tote Fagottist als bester Debütroman von Eberhard Michaely sowie der Ehren-GLAUSER für Beate und Jeff Maxian für herausragendes Engagement im Bereich der deutschsprachigen Kriminalliteratur.

Aktuelles