Zurück zur Übersicht
21.06.2021
Ort: Online & Online
gelber Stern

Der Aphorismus in Europa

Veranstaltung im Rahmen von europa:westfalen - literaturfestival [lila we:] 2021

Dieser Überblicksvortrag in Dialogform - vorgetragen von Friedemann Spicker und Jürgen Wilbert (vom Deutschen Aphorismus-Archiv Hattingen) - ist zugleich ein Buchvorstellung, indem er anhand des Schlusskapitels die Entwicklungslinien der kurzen Literaturgattung ab 1900 nachzeichnet. Neben einer Darstellung der Lebensstationen von drei bedeutenden europäischen Aphoristikern werden auch ausgewählte Aphorismen vorgetragen, so dass ein repräsentativer Einblick in das jeweilige Leben und Werk der Autoren vermittelt wird.

Der Bogen wird gespannt von Elias Canetti (1905-1994) über Stanislaw Jerzy Lec (1909-1966) bis Elazar Benyoetz (geb. 1937). Elias Canetti ("Die Klugen klagen sich glücklich."), geboren in Bulgarien, war auch ein anerkannter Romanschriftsteller und erhielt 1981 den Nobelpreis. Der polnische Autor Stanisław Jerzy Lec ("Ein Wort genügt - der Rest ist Geschwätz.") errang mit seinen satirisch-gesellschaftskritischen Kurztexten internationalen Ruhm. Vor allem in Deutschland hat er eine Vielzahl von Autor*innen beeinflusst. Elazar Benyoetz ("Das Maßvolle ist nicht maßgeblich."), geboren in Wiener Neustadt, lebt in Jerusalem und zählt zu den herausragenden deutschsprachigen Aphoristiker*innen der Gegenwart.

Eine Veranstaltung im Rahmen von europa:westfalen - literaturfestival [lila we:] 2021, gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, die LWL-Kulturstiftung und den Landschaftsverband Westfalen-Lippe.

Stadtmuseum Hattingen
Der Aphorismus in Europa
Informationen
Datum:
21.06.2021
Ort:
Online
Veranstalter:
Deutsches Aphorismus-Archiv (DAphA) Hattingen in Kooperation mit der VHS Hattingen
E-Mail:
Web:
Weiteres:

Das Video finden Sie unter diesem Link auf dem YouTube-Kanal des literaturlands westfalen.

Zur literaturland-Karte