Zurück zur Karte

Margarete-Schrader-Preis für Literatur

Gestiftet wurde der Margarete-Schrader-Preis für Literaturvon der Paderborner Schriftstellerin Margarete Schrader (1914-2001), die die Mittel für den Preis der Universität testamentarisch hinterließ.

Er wird alle drei Jahre verliehen und ist mit 8.000 € dotiert. Der im Testament von Margarete Schrader festgelegte "regionale" Bezug wird definiert mit "Preis für Literatur aus Westfalen, für Schriftsteller:innen, die in Westfalen geboren wurden und/oder eine für ihre Entwicklung prägende Phase in Westfalen verbracht haben".

Es soll nicht ein Lebenswerk ausgezeichnet werden. Zumindest soll der:die Preisträger:inn nicht bereits den Droste-Preis erhalten haben.

Bisherige Preisträger*innen waren:

  • Michael Roes (2020)
  • Ulrich Treichel (2003)
  • Judith Kuckart (2006)
  • Kevin Vennemann (2009)
  • Martin Heckmanns (2012)
  • Jörg Albrecht (2017)
Kontakt:
Universität Paderborn/Prof. Dr. Norbert Otto Eke