Literaturtipp

Andrea Gerecke

X-Mas: Hochdramatisch

Andrea Gerecke: X-Mas: Hochdramatisch, Hameln: Niemeyer Verlag 2021.

Sie kennt sich bestens aus in diesem Objekt: die Hausmeisterin. Jeder Mieter hat Dreck am Stecken, mehr oder weniger. Nur ein Strang ist noch belebt, in dem alle Wohnungen übereinander liegen. Geplante Komplettsanierung, so heißt es. Aber eigentlich sollen alle Mieter raus, für etwas Neues. Denn das Haus liegt am Rande der Stadt und sollte ein Stück weit das Wohnungsproblem lösen, entwickelte sich indes zum sozialen Brennpunkt. Alle klammern sich an ihr Zuhause. Ein Umzug birgt für jeden Gefahren: die Alleinerziehende mit ihren drei Kindern, den Trinker, den Sammelsüchtigen, die kostensparenden Rentnerinnen in ihrer Alten-WG, das schicke Paar, den Controller mit plötzlichen Gewissensbissen, die Alternativen und die anderen. Dem Vermieter fällt allerlei ein, um seine Mieter zu vergraulen. Da streikt der Fahrstuhl, das Wasser wird abgestellt und der Müllschlucker blockiert… Heizung und Strom funktionieren zeitweilig nicht… Und dann steht auch noch Weihnachten vor der Tür. 24 Kapitel für 24 Schicksale - der etwas andere, reichlich kriminelle Adventskalender, den man auch hintereinander weg als Roman lesen kann...

Jeder hat hier eine Leiche im Keller!

www.niemeyer-buch.de

Andrea Gerecke ist gebürtige Berlinerin. Studierte Diplom-Journalistin und Fachreferentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Kurz vor dem Jahrtausendwechsel Entdeckung der Liebe zum Landleben mit den dortigen kreativen Möglichkeiten. Umzug ins vorletzte Haus an einer Dorfstraße in NRW. Arbeit als freie Autorin und überregionale Journalistin. Veröffentlicht wurden bisher unter anderen mörderische Gutenachtgeschichten für Erwachsene, in denen ganz alltägliche Situationen kippen.

www.autorin-andrea-gerecke.de

Aktuelles