Viele Stimmen.
Eine Region.

21.08.2019

Die Lesbarkeit der Welt

  • Marica Bodrozic

  • Raoul Schrott

  • Publikum auf der Naturbühne



Internationales Literaturfest "Poetische Quellen 2019"

Das Motto vom 18. Internationalen Literaturfest vom 21. bis 25. August lautet: Die Lesbarkeit der Welt. An fünf aufeinanderfolgenden Tagen wird literarischen Neuentdeckungen dabei erneut viel Platz eingeräumt und das Publikum hat die Möglichkeit, nationalen und internationalen AutorInnen in Gesprächen, bei Lesungen, Signierstunden und Diskussionen zu begegnen.

Den Auftakt bildet in diesem Jahr am Mittwochabend ein besonderes musikalisch-literarisches Programm, bei dem das bekannte Ensemble Vinorosso zusammen mit dem Schauspieler Rolf Becker die Konzertlesung "Weltsichten" auf die Bühne bringt. Die Texte dafür wurden extra für das Internationale Literaturfest ausgewählt und zusammengestellt. Musik und Literatur bringen hierbei neue Sichten auf die Welt zum Ausdruck und sollen eine bejahende Haltung zu den wichtigen Werten des Mitgefühls, der Anerkennung, der Demokratie, der Freiheit und des Widerspruchs stärken.

Traditionell findet die offizielle Eröffnungsveranstaltung des Internationalen Literaturfestes immer mit einer interessanten Gegenüberstellung zweier Schriftsteller bei einer Autorenbegegnung am Donnerstagabend statt. In diesem Jahr treffen dabei der österreichische Schriftsteller Raoul Schrott und der Schweizer Publizist Thomas Strässle aufeinander. Unter dem Titel "An den Mauern des Paradieses" dreht sich alles um die heutige Lesbarkeit der Welt zwischen "Fake" und Fiktion, also zwischen Lüge und Wahrheit.

In einer zweiten Veranstaltung stellt der Reisende, Übersetzer und Autor Raoul Schrott schließlich am Freitag in einer deutschlandweiten Buchpremiere bei den POETISCHEN QUELLEN seinen neuen, verschmitzten Roman "Eine Geschichte des Windes oder Von dem deutschen Kanonier der erstmals die Welt umrundete und dann ein zweites und ein drittes Mal" vor.

Zum vierten Mal in Folge bleibt der Freitagabend auch diesmal der Dichtung vorbehalten.

Weitere Gäste sind der portugiesische Schriftsteller Rui Zink, aus Serbien der Autor Marko Dinic, aus Deutschland/Kroatien die Schriftstellerin, Essayistin und Dichterin Marica Bodrozic, der Übersetzer Michael Kegler, der italienische Schriftsteller, Journalist und Literaturfestleiter Paolo Di Stefano und viele mehr.

Ein wichtiger Bestandteil des Programm bleiben natürlich die so bekannten Veranstaltungsformate wie "Das Sonntagsgespräch - Forum für Demokratie", die "Tischgespräche" sowie die weiteren Autorenbegegnungen und -porträts.

An allen Tagen steht wie immer auch ein umfangreicher Büchertisch mit den Werken der anwesenden SchriftstellerInnen zur Verfügung.



Weiteres:
  • Dauer: 21. bis 25. August 2019
  • Die Veranstaltungen finden sowohl auf der Naturbühne oder im Literaturzelt des AQUA MAGICA Landschafts- und Kulturparks von Bad Oeynhausen & Löhne als auch in der Auferstehungskirche in der Innenstadt von Bad Oeynhausen statt.
  • Weitere Details zum Programm, Tickets, Vorverkaufsstellen u.v.m. finden sich ab Mitte Juli unter: www.poetischequellen.de.