Viele Stimmen.
Eine Region.

07.07.2019 - Detmold

Die unendliche Geschichte

  • Claudia Wiedemer

  • Gut Holthausen

  • Rahel Maria Rilling



Eine Veranstaltung von "Wege durch das Land 2019"

Das ehemalige Zisterzienserkloster Holthausen wurde 1243 erstmalig urkundlich erwähnt und 1810 durch die Säkularisation aufgelöst. Seitdem ist es in Privatbesitz. Heute ist es nicht nur ein idyllisch gelegenes Privatgut samt Kapelle, Kreuzgang und kleiner Bibliothek, sondern - umgeben von Wäldern und Wiesen, auf denen Kühe und Pferde grasen, - auch ein Paradies für Kinder. Dass Bücher auf Kinder eine ganz besondere Wirkung haben können, weiß jeder, der Die unendliche Geschichte gelesen hat. Darin wird der junge Bastian Balthasar Bux buchstäblich in das Buch hineingesogen und bestimmt den Fortgang der Geschichte, die er eben liest, entscheidend mit. Das Buch wird in ihm und durch ihn lebendig. Eine schönere Metapher für die Wechselwirkung zwischen Leser und Gelesenem kann man sich kaum denken - und eine größere Liebeserklärung an das Lesen auch nicht. "Wege durch das Land" widmet einen Nachmittag einem der fantasievollsten Jugendbuchautoren der Nachkriegszeit: Michael Ende.

Die Geigerin Rahel Maria Rilling und die Schauspielerin Claudia Wiedemer werden neben der "unendlichen Geschichte" auch den Roman "Momo" in einer musikalischen Lesung präsentieren. Rilling, die eine Violine aus dem Jahre 1767 spielt, war Stimmführerin der 2. Violinen im Elbphilharmonieorchester Hamburg, stellvertretende Konzertmeisterin in der Komischen Oper Berlin und spielt regelmäßig bei den Berliner Philharmonikern. Claudia Wiedemer ist an diversen Staatstheatern tätig und bekam u.a. den renommierten Berliner Friedrich-Luft-Preis zugesprochen. Die beiden werden Endes Texte mit musikalischen Improvisationen von Barock- bis Popmusik verschmelzen, wenn etwa die Sümpfe der Traurigkeit aus der "unendlichen Geschichte" mit dem Stück "Fuego Lento" des argentinischen Komponisten Astor Piazzolla in Szene gesetzt werden. Momos bester Freund Beppo Straßenkehrer bekommt seinen musikalischen Auftritt mit Schritt und Besenstrich, Geige und Loopgerät, und Gigi Fremdenführer mit einer eigenen Tarantella. Die Stundenblumen des Meister Hora werden mit einem Soundteppich aus Gebrauchsgegenständen wie Papier, einem Wecker, Glas und zarten Dreiklängen aus dem Violinenstück "Imitation der Glocken" von Johann Paul von Westhoff zum Leben erweckt.



Weiteres:

Informationen zu Tickets erhalten Sie über 05231-30 80210 oder www.wege-durch-das-land.de.