Viele Stimmen.
Eine Region.

21.09.2018 - Oelde-Stromberg

Ein rätselhafter Schimmer



Eine ton- und bildgewaltige Zeitreise

Das Museum für Westfälische Literatur präsentiert sich im neuen, frischen Gewand. Eine zeitgemäße, multimediale Optik, ein erweitertes Themenspektrum, neue Autorinnen und Autoren - es gibt viele Möglichkeiten und Gründe, die Literaturgeschichte Westfalens erstmals oder neu zu entdecken.

Zur Eröffnung der neuen, von Robert Ward gestalteten Dauerausstellung bieten Robert Nippoldt (Live-Zeichnung) und das Trio Größenwahn (Jazz der 1920er Jahre) eine Hommage an Anna Luise Eissen, die letzte Eigentümerin von Haus Nottbeck, die das Anwesen dem Kreis Warendorf vermachte, um dort eine Bühne für Kunst und Kultur entstehen zu lassen. Die Festveranstaltung erinnert an gut zwei Dekaden aktive, mehrfach preisgekrönte Kulturarbeit vor Ort.