Viele Stimmen.
Eine Region.

24.11.2021 - Schwalenberg

Karl Kraus: Die letzten Tage der Menschheit

  • Akademie in Schwalenberg

  • Peter Waterhouse



Tage der Lesenden Künste

Im Mittelpunkt der "Tage der Lesenden Künste" 2021 steht die apokalyptische Theatervision Die letzten Tage der Menschheit, mit der Karl Kraus auf die Katastrophe des Ersten Weltkrieges antwortete.

Beteiligte Künstler*innen: Peter Waterhouse, Schriftsteller und Übersetzer; Katharina Lütten, Schauspielerin; Thiemo Strutzenberger, Schauspieler; Michael Riessler, Klarinettist und Komponist

Karl Kraus bewegten Zorn und Ekel über die Kriegsmaschinerie. Zum ersten Mal verrieten sich Journalisten durch ihren Sprachgebrauch als Werkzeuge der Propaganda. Sich mit dieser Collage, einem Flechtwerk aus Dialekten, Dialogen, Monologen, Bühnenanweisungen, aus Gedichten und Gesängen, zu beschäftigen heißt, sich mit der öffentlichen Sprache auseinanderzusetzen. Wie verhalten sich Sprache und Wirklichkeit zueinander, wo sind verbale Unsicherheiten, wo dominiert die Lüge und Phrase? Wo und wie wird die Sprache in Kriegszeiten demoliert, wo und wie drückt sich das Gewalttätigsein der Sprache aus: in der Phrase?

Bei diesen "Tagen der Lesenden Künste" wird die politische Relevanz des Lesens ausgeweitet. Dazu werden Auszüge aus Friedensverträgen herangezogen, aus dem Westfälischen Frieden, der eine Machtbalance herstellte, und dem Friedensvertrag von Versailles. Bei den "Tagen der Lesenden Künste" wird ein kollektives gemeinsames Lesen gepflegt, jeder kann sich mit seinen Lese-Eindrücken und Erfahrungen einbringen, so ergibt sich eine Vielzahl an Perspektiven, aus denen ein Text betrachtet werden kann. Gemeinsam wird erkundet, was die Sprache tut, was angedeutet, verschwiegen, worauf hingewiesen wird. Es ist eine Lese-Forschung, eine sprachliche Detektivarbeit, die neugierig auf das Unerwartete ist.


Zur literaturland-Karte


Weiteres:
  • Veranstaltungszeitraum: 24. bis 28. November 2021
  • Anmeldung und Buchung unter eu.lab@remove-this.icloud.com oder Telefon 05284 94 39 473
  • Die Veranstalter stellen täglich Selbsttests zur Verfügung und gewährleisten während der Veranstaltungstage die Einhaltung der erforderlichen Hygiene-Regeln.