Viele Stimmen.
Eine Region.

14.11.2021 - Havixbeck

Kompliz*innen



Eröffnungstage Digitale Burg

Unter dem Motto Kompliz*innen eröffnet das Center für Literature (CFL) seine Digitale Burg. Als eigener Ort für Teilhabe im Netz bietet die Digitale Burg ganz unterschiedliche Möglichkeiten: Hier kann man sich versammeln und austauschen, gemeinsam schauen und lauschen, miteinander arbeiten und denken. Das CFL feiert die Eröffnung dieses neuen Ortes und lädt Interessierte ein, gemeinsam die digitale Zugbrücke runterzulassen: www.digitale-burg.de.

Zur Eröffnung der Digitalen Burg finden unter dem Motto KOMPLIZ*INNEN vom 14. bis 28. November eine Vielzahl an kostenfreien Veranstaltungen statt:

14.11: Eröffnungskonzert
Die Band Messer eröffnet die Digitale Burg mit einem Live-Konzert. Ob die Gäste ihnen als Avatare begegnen werden oder nicht, bleibt noch ein Geheimnis.

17.-19.11.: Workshop: "Post-Westfälische Literatur"
mit Iuditha Balint, Ottmar Ette, Özkan Ezli, Manuel Gogos, Noa K. Ha, Johannes Ismaiel-Wendt, Anke Kramer, Marcus Stumpf, Nesrin Tanç, Odila Triebel, Martina Wagner-Egelhaaf,
Übersetzende des Projekts Trans | Droste: u.a. Sahin Kürküt und Kaouther Tabai

In diesem Workshop diskutieren wichtige Stimmen aus Wissenschaft und Kunst über Forschen, Übersetzen und Schreiben in der Post-Westfälischen Weltordnung - einer Weltordnung jenseits von Nationalstaaten und ihrer Grenzen.

19.-28.11.: Konvent "Poetik des Publikums"
mit The Agency, Heike Geißler, Lesebürger*innen, Megha Kono-Patel (Stadtdramaturgie Schauspiel Dortmund), Neda Pouryekta (Urbane Beziehungen PACT Zollverein), The Mycological Twist, Julia Schäfer, Anatol Stefanowitsch, Stefanie Wenner, Eva Wolfesberger (Brut Wien), Nicole Ziehlke (Volxtheater der Theaterwerkstatt Bethel), Maja Zimmermann (Programm & Projektentwicklung PACT Zollverein)

Eine Poetik des Publikums - was ist gemeint? Der Konvent bringt Akteur*innen verschiedener Sparten zusammen, die Brücken zwischen Bühne und Publikum bauen wollen oder Möglichkeiten aufzeigen können, um gemeinsam zu ergründen, wie sich Institutionen öffnen können und was aufrichtig gemeinte Teilhabe bedeuten kann.

22.-26.11: Projektpräsentation | Digitale Burg/Haus Rüschhaus
Schaukasten KHM mit Lisa James, Thomas Meckel, Walter Solon, Sandra Riedmair und Bidisha Das

Über eine Woche verteilt präsentieren die fünf Teilnehmer*innen des Residenzprogramms von CfL und der Kunsthochschule für Medien Köln im Rüschhaus und in der Digitalen Burg ihre Projekte, die sich in unterschiedlichen Stadien befinden. Allen gemeinsam sind aber die literarischen Ausgangspunkte und der Charakter des Aufbruchs in eine Zeit, in der Literatur inter- und transdisziplinär gedacht wird.

Das Programm der Digitalen Burg wird zum einen Formate umfassen, die ausschließlich digital zu erleben sind. Zu m anderen werden aber auch hybride Veranstaltungsformen zwischen physischem Vor-Ort-Sein und der Online-Sphäre geschaffen. So werden die Themen und Prozesse des CfL ortsunabhängig für alle Interessierten erleb- und gestaltbar.


Zur literaturland-Karte


Weiteres:
  • Bis zur Eröffnung am 14. November finden sich alle Informationen zu den Veranstaltungen wie gewohnt auf www.burg-huelshoff.de/programm.
  • Die Eröffnungsveranstaltungen finden vom 14. bis 28. November statt.
  • Die Veranstaltungen finden ausschließlich online statt: www.digitale-burg.de.