Viele Stimmen.
Eine Region.

29.09.2019

Szenische Lesung

  • Leslie Malton & Felix von Manteuffel



Im Rahmen des 14. Wortfestivals in Lippstadt

Auch das Jahr 2019 soll nicht ohne das 14. Wortfestival als ein Beitrag zum Lippstädter Kulturleben vorbeiziehen, wenn auch in etwas reduzierter Fassung. Das Motto lautet diesmal "Im Fremden ungewollt zuhaus", wie es der Dichter Max Herrmann-Neiße (1886 - 1941) mehrdeutbar formuliert hat. Verschiedene Künstler*innen haben sich unter diesem Motto dazu bekannt, wofür ihnen die Veranstalter herzlich danken, ebenso wie den vielen Hilfen bei der Verwirklichung des Wortfestivals.

Zwei Schauspieler, Leslie Malton und Felix von Manteuffel haben in Lippstadt schon mehrfach zu den Wortfestivals begeistert. Sie gehören zu den profiliertesten deutschen Bühnendarstellern. In Erinnerung ist besonders die interessante wie ergreifende Liebesgeschichte zwischen dem an Tuberkulose leidenden Anton Tschechow und seiner Frau Olga Knipper. Lebensvolle Briefe führen zu einem Dialog zwischen der impulsiven Bühnenschauspielerin in Moskau mit dem introvertierten Dichter, der ihr in seiner literarischen Arbeit so nahe steht.

Eine szenische Lesung zeichnet diesen Briefwechsel nach, der in die letzten Jahre des Dichters fällt. Olga Knipper hat über seinen Tod hinaus Briefe geschrieben, mit denen sie den Verlust zu verarbeiten suchte.



Weiteres:
  • Tickets: Kulturinformation Lippstadt im Rathaus, Lange Straße 14, 59555 Lippstadt oder online.
  • Mit freundlicher Unterstützung: Sparkasse Lippstadt, GWL Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Lippstadt GmbH, Tageszeitung "Der Patriot"
  • Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Lippstadt