Viele Stimmen.
Eine Region.

09.01.2019 - Dortmund

Tausend Jahre im Augenblick



Buchpremiere mit Ngo Nguyen Dung

Geburt, Alter, Krankheit und Tod sind die ersten der vier Edlen Wahrheiten der buddhistischen Lehre. Sie stehen in Ngo Nguyen Dungs Roman im Mittelpunkt von zwei Erzählsträngen, die Jahrhunderte getrennt voneinander ablaufen.

Zur Zeit der Nguyen-Dynastie, kurz vor dem Ende der französischen Kolonialisierung, kommt ein Fremder nach Cai Bau, einem Dorf im Mekong-Delta des südlichen Vietnams. Er freundet sich mit Lam an, einem Jungen aus einer Bauernfamilie, die unter der Knechtschaft eines Grundbesitzers leidet. Auf der anderen Zeitebene läuft das Leben eines katholischen Priesters ab, der seine Kindheit in Aix-en-provence verbringt und dann im Dienst der Kirche in Annam missioniert.

Die Haupt- und Nebenfiguren überleben in einem Land voller Widersprüche, Naturkatastrophen und Kriegsschauplätzen. Obwohl sie in verschiedenen Zeiträumen leben, zeichnen sich gemeinsame Erfahrungen ab, die sie im Zyklus ihres Daseins erleben, das von Tod und Wiedergeburt in der Glaubenslehre der Vietnamesen geprägt ist. Die Romanfiguren verkörpern mit ihrem Denken und Handeln verschiedene Glaubensvorstellungen, ihre Handlungen sind eingerahmt von Legenden der vietnamesischen Geschichte, Traditionen und Gedankenwelt. Sie bilden somit eine Brücke zwischen östlichen und westlichen Weltmodellen.