Viele Stimmen.
Eine Region.

23.08.2019 - Bielefeld

Wegen Umbau geöffnet

  • Kurzfilm "Die Judenbuche", der Bestandteil der Ausstellung sein wird

  • Ruppe Koselleck: "Auf der Suche nach der Judenbuche"

  • Erhard Hirt



Eröffnung der Ausstellung "Wüste Welt, Paterland und der Traum vom anderen Raum"

Mit Droste im Glashaus heißt die vom Schloss Senden e.V. und dem Münsteraner Künstler Christoph Otto Hetzel koordinierte Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe - mit musikalischer Gestaltung durch Erhard Hirt. Die vorerst letzte Etappe steht unter dem Motto Wegen Umbau geöffnet - Wüste Welt, Paterland und der Traum vom anderen Raum. Umbau bedeutet Lärm, Schmutz, Unbequemlichkeit, Chaos - das alles darf und soll im Rahmen von Mit Droste im Glashaus III seinen Platz haben. Umbau birgt aber auch die Möglichkeit, gegebene Räume zu verändern, Mauern einzureißen, Öffnungen zu schaffen, wo vorher nur Wände und andere Begrenzungen waren.

Auch im Finale des Projekts geht es um das Experiment, das "westfälisch-katholische Adelsfräulein" an einen anderen, gerade nicht "droste-affinen" Ort zu bringen. Und wieder liegt die Herausforderung darin, diesen anderen Ort bei der künstlerischen Interpretation konzeptionell mitzudenken. Der Hawerkamp 31, einst international tätige Baufirma mit Betonwerk, heute ein Zentrum der alternativen Kultur, ist ein dynamischer Ort mit vielen Ecken und Kanten. Das besondere Profil dieses Ortes veranlasst uns zu der Frage, wie Annette von Droste-Hülshoff die in ihrer Zeit vorgefundenen (gesellschaftlichen) Räume nicht nur spiegelt, sondern visionär erweitert und transformiert.

Ab 20 Uhr bewegt sich Ruppe Koselleck am Hawerkamp 31 mit seiner performativen Installation Auf der Suche nach der Judenbuche auf den Spuren Annette von Droste-Hülshoffs. Der künstlerische Feldforscher Koselleck berichtet von seinen Expeditionen zum Bökerhof und zur Burg Hülshoff und hat einige besondere Fundstücke und "Sätzlinge" im Gepäck.

Künstler*innen der Ausstellung: Salomé Berger, Alice D. Bleistein, Susanne von Bülow, Johannes Dreyer, Natalie Hansen, Christoph Otto Hetzel, Kirsten & Peter Kaiser, Ruppe Koselleck, Kunstgruppe Ernst featuring El Loco, Anna Lisei Math, Kirsten Mühlbach, Candia Neumann & Ragnar Kopka, Norbert Nowotsch, Thomas Prautsch, Beate Reul-Knebel, Christiane Schöpper und Udo Weiße

Im Foyer des Leerateliers werden zudem ausgewählte, in Zusammenarbeit des Projektes mit mehreren Schulen im Münsterland entstandene Workshop-Arbeiten gezeigt.



Weiteres:
  • Die Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe findet vom 23. August bis 22. September 2019 statt. Neben der Ausstellung lädt wieder ein vielfältiges Programm mit Konzerten, Lesungen und Workshops dazu ein, neue Blicke auf Schreiben und Werk Annette von Droste-Hülshoffs zu werfen.
  • Samstags & Sonntags: 15-19 Uhr
  • Karten können reserviert werden unter droste@remove-this.schloss-senden.de oder 02597-9399270. Die Plätze sind begrenzt.