Viele Stimmen.
Eine Region.

Zur literaturland-Karte

Entdecken Sie Einrichtungen, Akteure und literarische Orte in Westfalen.

Literaturbüro Ruhr e.V.

  • Das Leitungsteam um Antje Deistler (2.v.l.)


In der "Metropole Ruhr" mit ihren fünfeinhalb Millionen Einwohnern, historisch geprägt von Zuwanderung, kulturellen Einflüssen aus ganz Europa und von weltweitem Handel, lässt sich Literaturförderung wohl gar nicht anders denken als im Spannungsfeld von lokaler Verwurzelung und Weltoffenheit - das spiegelt sich auch in den Aktivitäten des Literaturbüros Ruhr mit Sitz in Gladbeck wieder.

Als Einrichtung der Autor*innen-, Lese- und Literaturförderung wurde das Literaturbüro Ruhr 1986 als drittes von mittlerweile insgesamt fünf Literaturbüros in Nordrhein-Westfalen gegründet. Wie auch die anderen nordrhein-westfälischen Literaturbüros in Düsseldorf, Unna, Detmold und Bonn arbeitet es grundsätzlich landesweit, wobei der Schwerpunkt auf der namensgebenden Region liegt, in seinem Fall also auf dem Ruhrgebiet. Nach Herbert Somplatzki und Gerd Herholz ist die Journalistin Antje Deistler seit 2018 Leiterin des Literaturbüro Ruhr. Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen Katharina Majer und Ronja Kokott setzt sie neue Impulse und stärkt die Zusammenarbeit mit allen literarischen Akteuren der Szene an der Ruhr. Das Literaturbüro steht Autor*innen sowie der Öffentlichkeit für Anfragen zum Literaturbetrieb u.ä. zur Verfügung. Allerdings übernimmt es keine Agententätigkeiten, lektoriert keine Texte und ist auch nicht als Verlag tätig.

Das Literaturbüro Ruhr hat seine Rolle, seine Aufgaben und Schwerpunkte angesichts der veränderten Bedingungen und neuen Strukturen der Literaturlandschaft in Nordrhein-Westfalen neu definiert. Seit der Gründung in den 80er Jahren ist die Literaturszene auch im Ruhrgebiet gewachsen. Zahlreiche kleine und große Organisationen arbeiten inzwischen auf lokaler und regionaler Ebene. Wie viel das Ruhrgebiet im Bereich der Literatur zu bieten hat, zeigt seit Frühjahr 2018 das Netzwerk literaturgebiet.ruhr. Unter dieser Dachmarke versammelt sich die literarische Szene im Revier. Das literaturgebiet.ruhr will mehr sein als eine gemeinsame Werbefläche für Organisationen und ihre Veranstaltungen, es ist ein auch inhaltlich und konzeptionell zusammenarbeitendes Netzwerk. Die zentrale Rolle in Sachen Management und Koordination fällt dabei dem Literaturbüro Ruhr als Trägerorganisation zu.

In diesem Zusammenhang ändert sich auch die Rolle des Literaturbüros als Veranstalter. Es hat lange Zeit sozusagen die Arbeit eines Literaturhauses für eine gesamte Region getan, es hat literarische Herbstreihen zu verschiedenen Themen und Einzelveranstaltungen im Frühjahr durchgeführt, und das in den verschiedenen Städten an Rhein, Ruhr und Emscher. Zum Teil in Kooperation mit anderen Veranstaltern, zum Teil trat es mit seinen Lesungen aber auch in Konkurrenz zu der gewachsenen Anzahl an lokalen Institutionen. Doch das Literaturbüro Ruhr muss längst nicht mehr allein den Motor dafür spielen, dass es im Revier Literaturveranstaltungen gibt. Eine der Lieblingsbeschäftigungen des Literaturbüros ist es, auf Anfrage Literatur dorthin zu bringen, wo sie bisher noch nicht stattfand. Zum Beispiel zum Sommerfestival "Oude Marie" in Dorsten. Gerne nehmen die Mitarbeiterinnen auch Anregungen von Macher*innen aus dem Ruhrgebiet auf und probieren Neues aus, wie mit der Leseshow "Shots und Chai" mit Karosh Taha, eine Idee von Till Beckmann, oder dem "1. Wortklub Dortmund", erfunden von Thomas Koch. Es wird zwar weiterhin ein Veranstalter im Bereich der Literatur sein, aber dies vor allem als Träger des oben beschriebenen Netzwerks.

Zu den Kontinuitäten gehört, dass das Literaturbüro nach wie vor den Weiterbildungskalender für Autor*innen und Literaturvermittler*innen herausgibt, in dem die NRW-Literaturbüros alljährlich ihre Seminare und Workshops zu vielen verschiedenen Themen veröffentlichen. Auch führt das Büro die Organisation des Literaturpreises Ruhr fort, der von ihm bereits seit 1986 gemeinsam mit dem Regionalverband Ruhr (RVR) ausgeschrieben und vergeben wird. Auf Anregung des Literaturbüros wurde der Preis im Jahr 2019  neu aufgestellt und ausgeschrieben. Im Juni 2020, im 35. Jahr seines Bestehens, wird der Literaturpreis Ruhr das nächste Mal in neuer Form vergeben.

Kontakt: Literaturbüro Ruhr
Jovyplatz 4, 45964 Gladbeck
Anfahrt (Google Maps) >>
E-Mail: a.deistler@literaturbuero-ruhr.de
Web: www.literaturbuero-ruhr.de