Viele Stimmen.
Eine Region.

Zur literaturland-Karte

Entdecken Sie Einrichtungen, Akteure und literarische Orte in Westfalen.

Literaturpreis Ruhr


Das in Gladbeck ansässige Literaturbüro Ruhr und der Regionalverband Ruhr (RVR) vergeben seit 1986 jährlich gemeinsam den Literaturpreis Ruhrgebiet, seit 2006 Literaturpreis Ruhrgenannt. Er ist die wichtigste ideelle wie materielle Auszeichnung für Autor*innen, Kritiker*innen, Verleger*innen, die im Ruhrgebiet leben sowie für Autor*innen, die das Ruhrgebiet thematisch behandeln.

Der Hauptpreis ist ab 2020 mit 15.000 € dotiert (davor: 10.000 €). Er wird nun für ein literarisches Werk vergeben, nicht mehr für das Gesamtwerk einer Schriftstellerin oder eines Schriftstellers. Um mit dem Hauptpreis ausgezeichnet werden zu können, muss ein thematischer Bezug zum Ruhrgebiet vorliegen oder die*der Autor*in lebt im Ruhrgebiet. In Frage kommen Werke, die in den vergangenen drei Jahren vor der Preisverleihung und im aktuellen Jahr der Preisverleihung erschienen sind. Eine unabhängige Jury wählt den Siegertitel aus. Vor der Preisverleihung wird eine Shortlist mit drei bis fünf favorisierten Büchern veröffentlicht. Die*der Gewinner*in wird bei der Preisverleihung bekannt gegeben.

Der Förderpreis wird an eine*n Nachwuchsautor*in vergeben. Die Kandidat*innen müssen im Ruhrgebiet leben. Dotiert ist der Förderpreis mit 5.000 €. Eine Altersgrenze besteht weiterhin nicht. Selbstbewerbungen sind ebenso zugelassen wie Nominierungen von Literaturinstitutionen wie z.B. Verlagen, literaturnahen Einrichtungen und den Jurymitgliedern.

Für den Förderpreis dürfen Texte in unterschiedlicher Form (Gedichte, Essays, Geschichten, Spoken Word und andere Formate) eingereicht werden, die in einem bestimmten Zeitraum veröffentlicht wurden. Es sind die verschiedensten Veröffentlichungsplattformen zugelassen, analog ebenso wie digital: Blogs, Webseiten, Anthologien, Zeitschriften, aber auch auf Bühnen vorgetragene Texte. Es wird kein Thema vorgegeben. Eine unabhängige Jury entscheidet über die*den Förderpreisgewinner*in.

Zusätzlich geschaffen wurde im Jahr 2020 ein undotierter Ehrenpreis. Er geht an eine Person oder eine Organisation, die sich auf herausragende Weise für die Literatur in der Metropole Ruhr einsetzt oder verdient gemacht hat.

Auswahl der Literaturpreis Ruhr-Preisträger*innen:

  • 1986 Liselotte Rauner, Hauptpreis
  • 1986 Walter Wehner / Erhard Schmied, Förderpreis
  • 1990 Ralf Thenior, Hauptpreis
  • 1997 Jürgen Banscherus, Hauptpreis
  • 2003 Frank Goosen, Hauptpreis
  • 2005 Marion Poschmann, Hauptpreis
  • 2013 Marion Gay / Ingo Knosowski, Förderpreis
  • 2017 Doris Konradi / Sascha Pranschke, Förderpreis
  • 2017 Lütfiye Güzel, Hauptpreis
Kontakt: Regionalverband Ruhr/Referat Kultur & Sport
Kronprinzenstraße 35, 45128 Essen
Anfahrt (Google Maps) >>
E-Mail: baumeister@rvr.ruhr
Web: www.literaturbuero-ruhr.de/literaturpreis-ruhr