Viele Stimmen.
Eine Region.

Zur literaturland-Karte

Entdecken Sie Einrichtungen, Akteure und literarische Orte in Westfalen.

Nieheimer Schuhu

  • Preisträger Fritz Eckenga


Peter-Hille-Literaturpreis

Der "Nieheimer Schuhu" ist ein regionaler Literaturpreis der Peter-Hille-Gesellschaft. Er wird an Personen verliehen, die in Westfalen geboren wurden, in Westfalen leben oder deren Werk einen besonderen Bezug zu Peter Hille und Westfalen aufweist.

Der Name des Preises erinnert an Hilles "Lieder des betrunkenen Schuhu", die er für sein in Berlin gegründetes "Kabarett zum Peter Hille" dichtete. Der Schuhu ist der König der Nachtvögel. Ein mythisches, magisches Wesen, vergleichbar dem Uhu und der Eule, deren Nachtvogeldasein untrennbar mit der Literatur zu tun hat.

Einen solchen "Schuhu" erhalten die Preisträger als Bronzeskulptur, geschaffen von dem Künstler Bernd Bergkemper, zusammen mit einem Preisgeld von 5.000 €. Das Preisgeld wird von der Stadt Nieheim und der Nyland-Stiftung (Köln) gestiftet. Der Preis wird alle drei Jahre durch eine Jury vergeben und ist ein Auszeichnungspreis. Daher sind Selbstbewerbungen nicht möglich.


Bisherige Preisträger:

  • Erwin Grosche (2007)
  • Fritz Eckenga (2010)
  • Wiglaf Droste (2013)
  • Hans Zippert (2016)
E-Mail: kienecker@peter-hille-gesellschaft.de
Web: www.peter-hille-gesellschaft.de