Viele Stimmen.
Eine Region.

Zur literaturland-Karte

Entdecken Sie Einrichtungen, Akteure und literarische Orte in Westfalen.

Rumpelstilzchen-Literaturprojekt

  • Literaturgottesdienst zur Ausstellung "Requiem"

  • Aktion "Lyrischer Supermarkt"

  • junger Römer aus dem Projekt "Gesichter"

  • Lesung in der Galerie im Gerbereimuseum, Enger


Radiobeitrag zur Aktion "Lyrischer Supermarkt" am Welttags der Poesie 2012


Das Rumpelstilzchen-Literaturprojekt entstand im Oktober 1981 im Widukind-Gymnasium Enger zur Förderung literarisch schreibender Kinder und Jugendlicher. Neben Schreibwerkstätten und Individualberatung wurden Foren für die Präsentation ihrer Texte organisiert: z.B. das schuleigene Literaturblatt "Rumpelstilzchen", Anthologien, Lyrik-Postkarten, Lesungen, Literaturgottesdienste, Kunstformen verbindende Projekte (in Kooperation mit bildenden Künstler*innen), (Wander-)Ausstellungen sowie Literaturpräsentationen im öffentlichen Raum.

Seit Februar 2020 besteht das Rumpelstilzchen-Literaturprojekt unabhängig von institutionellen Strukturen als loser Verbund ehemaliger Schüler*innen, ist aber auch für andere Autor*innen offen. Dieser Verbund dient zum Austausch sowie zur Konzeption, Weiterentwicklung und Realisierung gemeinsamer Projekte; so 2021 u.a. zwei "Bild-Text-Dialoge" mit Ausstellungen, Lesungen und Buchpublikationen im Rahmen des Festivals europa:westfalen.

Einige schon länger laufende Projekte, wie die Kooperation mit dem Fotografen Siegfried Baron im Rahmen des Projektes "Die letzte Reise" und die Wanderausstellung "Requiem - Fotogedanken zum Deutschen Requiem von Johannes Brahms" werden weiter geführt. Sie kann von interessierten Einrichtungen ausgeliehen werden.

Das Rumpelstilzchen-Literaturprojekt bietet als Rahmenprogramm (bei Bedarf auch getrennt von der Ausstellung) eine multimedial gestützte Lesung ("Sprach-Bilder-Reise mit dem Tod") oder die Gestaltung eines Literaturgottesdienstes an.

2017 erschien eine Auswahl der für das Projekt entstandenen Texte im CHORA Verlag, Duisburg (Michael Hellwig, Siegfried Baron: "Weiterfliegen - eine Sprach-Bilder-Reise mit dem Tod").

Als Wanderausstellung konzipiert ist auch das in Kooperation mit dem Zeichner Alexander Kapitanowski entwickelte Projekt "Gesichter". Diese Ausstellung kann ebenfalls von interessierten Einrichtungen ausgeliehen werden. Ein "Modul" dieses Projektes zeigt unter dem Titel "Bleiben - Gehen - Zurückkehren?" jüdische Porträts aus der Zeit nach der Shoah und begleitend dazu Gedichte sowie Kurzporträts. Es besteht die Möglichkeit, es im Dialog mit an einer Präsentation interessierten Einrichtungen weiterzuentwickeln.

Im Januar 2020 ist im Bielefelder Aisthesis Verlag ein Buch erschienen, das die Arbeit des Rumpelstilzchen-Literaturprojekts thematisiert: Melanie Babenhauserheide, Anna Bella Eschengerd (Hgg.): "Ver(w)ortungen. Bildungsprozesse im Rumpelstilzchen-Literaturprojekt - Eine Festschrift für Michael Hellwig".

Kontakt: Im Windfeld 39, 32130 Enger
Anfahrt (Google Maps) >>
E-Mail: rumpelstilzchen.enger@t-online.de
Web: rumpelstilzchen-literaturprojekt.de