Literaturtipp

Rahman Jamal

Der Mann ohne Muttersprache

Paderborn: Lektora Verlag 2021

"Mein Name ist Rahman und ich komme aus Paderborn." "Und woher kommst du ursprünglich?" "Okay, dann eben die epische Variante! Ich bin ein burmesisch-indischstämmiger Ostwestfale: Burmesen sind häufig Buddhisten, viele Inder sind Hindus oder Moslems und die Ostwestfalen meist Christen. Also kurz und knapp: Ich bin ein kosmopolitischer Eintopf!" Jetzt ist die Verwirrung komplett! "Lassen Sie uns doch einfach noch mal von vorne anfangen - so schnell sollten wir nicht aufgeben!"

Dieses Buch ist ein Plädoyer für ein menschliches Miteinander. Es schlägt einen weiten Bogen über die verschiedensten Themengebiete: von Migration über Integration, Kultur, Rassismus, Sprache, Literatur, Religion, Meditation und Spiritualität bis hin zu Technik und Naturwissenschaften. Es soll unterhalten, Sie zum Lächeln bringen, aber auch zum Nachdenken anregen. Letztlich soll es Ihr Herz berühren.

Rahman Jamal verbrachte die ersten Jahre seines Lebens in drei Entwicklungsländern (Burma, Bangladesh und Pakistan), bevor er mit zehn Jahren nach Deutschland kam - ohne ein Wort Deutsch zu können. Heute ist er eingebürgerter Migrant der ersten Generation und Ingenieur mit 30 Jahren Erfahrung in Führungspositionen in der High-Tech-Industrie. Der im technologischen Umfeld als Vordenker bekannte Paderborner ist Autor zahlreicher technischer Bücher, aber auch engagiert in der Entwicklungshilfe und Flüchtlingsarbeit. 

Aktuelles
  • Lagerfeuergeschichten gesucht!

    Der Verein BördeAutoren e.V. richtet für das BördeBuchFest einen Schreibwettbewerb für Kinder und Jugendliche aus. Eine Einsendung ist bis zum 31. Dezember möglich.

    weiterlesen
  • Queeres Erzählen

    Auf Initiative von Burg Hülshoff - Center for Literature und auf Einladung von Donat Blum, Lann Hornscheidt und Ronya Othmann kamen vom 13. bis 15. November etwa zwanzig Autor:innen auf Burg Hülshoff zusammen.

    weiterlesen
  • Neue künstlerische Leitung und Saisonrückblick

    Mit Traudl Bünger und Tilman Strasser hat "Wege durch das Land" seit September 2022 ein neues Duo an der Spitze. Impressionen auf die vergangene Saison bietet ein Video.

    weiterlesen
  • GWK-Förderpreis Literatur 2022

    Die Gesellschaft für Westfälische Kulturarbeit (GWK) hat Förderpreise und Arbeitsstipendien im Gesamtwert von 30.000 Euro an exzellente junge Künstler:innen vergeben.

    weiterlesen