Viele Stimmen.
Eine Region.

Zur literaturland-Karte

Entdecken Sie Einrichtungen, Akteure und literarische Orte in Westfalen.

Hattinger Förderpreis für junge Literatur


Die KUBISCHU (Kulturinitiative Hattingen Ruhr) und der Förderverein Stadtmuseum Hattingen vergeben gemeinsam mit der Stadt Hattingen den Förderpreis für junge Literatur, der 1990 das Licht der Nachwuchswelt erblickte. Ziel ist es, jungen Schriftstellerinnen und Schriftstellern die Möglichkeit zu geben, sich mit ihren Texten zu präsentieren.

Teilnahmeberechtigt sind junge Autorinnen und Autoren, die im Ausschreibungszeitraum zwischen 16 und 25 Jahre alt sind. Sie können für die öffentliche Lesung literarische Texte jeder Art in deutscher Sprache einreichen (Umfang bis maximal 5 DIN-A4-Seiten bei 1 ½ zeiliger Schreibweise, einseitig maschinengeschriebene Form, 1 Exemplar, ungeheftet).

Eine Jury wählt aus diesen Einsendungen die Autorinnen und Autoren (in der Regel acht) für die öffentliche Lesung aus und vergibt einen Jurypreis. Die dann anwesenden Zuhörer/innen stimmen zusätzlich über einen Publikumspreis ab. Der Preis besteht aus einer von den Veranstaltern organisierten und bezahlten Lesung der Preisträger.

Der Hattinger Förderpreis für junge Literatur kann zum Sprungbrett für literarische Erfolge werden: 1996 gewann Thomas von Steinäcker und wurde 2007 mit dem Aspekte-Literatur-Preis für den Roman "Wallner beginnt zu fliegen" ausgezeichnet. Susanne Heinrich (2002) und Jörg Albrecht (2001) waren später Teilnehmende am "Ingeborg-Bachmann-Preis" in Klagenfurt. Nora Gomringer, Gewinnerin 2003, erhielt 2011 den "Jakob-Grimm-Preis für Deutsche Sprache" und 2015 den "Ingeborg-Bachmann-Preis".

Kontakt: Petra Kamburg/Fachbereich Weiterbildung & Kultur
Bredenscheider Straße 19, 45525 Hattingen
Anfahrt (Google Maps) >>
E-Mail: p.kamburg@hattingen.de